Riesengebirge – Oktoberwinter

Auch wenn uns in diesem Jahr hoffentlich noch ein paar goldene Oktobertage bevorstehen, möchte ich nun mit diesen Bildern die kleine Riesengebirgsserie abschließen.

Wen es interessiert, der kann die Beiträge gern noch einmal unter Landschaften/Riesengebirge nachschlagen.

 

Advertisements

Riesengebirge – Elbetal

Von Spindlermühle führt hinauf zur Elbfallbaude (1380 m) ein ca. 8 km langer Wanderweg, der zunächst asphaltiert und rege von Radlern genutzt, zunehmend alpiner wird.

Bald weicht der dichte Wald lichtem Bergwald, der wohl auch am Ende des Grundes durch Lawinen einige Schäden davon getragen hat.

Und oben, über dem Elbefall, thront die Elbfallbaude, ein in den 70ern des letzten Jahrhunderts errichteter Betonklotz. Architektonisch kein Highlight, aber die warmen Speisen tun nach dem Aufstieg gut und der weite Ausblick über die Sieben Gründe hinüber zur Schneekoppe ist fantastisch.

 

Riesengebirge – Bile Labe

Tief im hinteren Gebirge gibt es einen geheimnisvollen Talgrund, den Grund der Weißen Elbe – Bile Labe.
Der Weg dorthin ist von Spindlermühle aus recht lang, für den öffentlichen motorisierten Verkehr gesperrt und auch aus dem Gebirge hinab, von der Wiesenbaude zum Beispiel, ist der Weg steil und steinig.
Im Sommer noch recht gut besucht, nehmen dann im Herbst von den wenigen Urlaubern hier noch weniger die Anstrengung auf sich, um dort hin zu kommen.
Der Lohn ist das Erleben einer urtümlichen Landschaft mit felsigen Hängen, wild über Steinplatten schießenden Wassern und einem Urwald, der mit seinen grotesken Baumruinen gespenstisch wirkt.

 

Kennt Ihr das?

Kennt Ihr das?
Es gibt Augenblicke, in denen man meint, die Stille greifen, anfassen zu können.
Und als Fotograf hat man sogar manchmal noch die Gelegenheit, diesen Moment abzubilden, im Bild fest zu halten.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein schönes Wochenende 🙂

Weitere Fotos zur Blauen Stunde findet Ihr hier

RG2017_20170807_130-2