Gespensterwald (1)

Das Licht der Stirnlampe lässt bleich und grell die am nächsten stehenden Baumstämme hervortreten. Dahinter ist es dunkel, dunkel, dunkel, dunkel…
Über den teilweise schon entlaubten Baumkronen weit oben leuchten ebenso kalt und bleich die unzähligen Sterne.
Wir stehen im Gespensterwald. Endlich – das kann man so sagen, denn als Hobbyfotograf war es ein besonderer Anreiz, auch diesen geheimnisvollen Wald an der Ostseeküste zu sehen. Und was ist die beste Zeit dazu? Herbst und Dunkelheit – Nebel und Schneetreiben wären auch nicht schlecht, aber diese Stunde hier zwischen den haushoch gerade aufragenden Baumsäulen in der Finsternis hat es in sich. Nicht dass man sich vor den hier spukenden Geistern und Hexen fürchten würde, aber was da hinten in der undurchdringlichen Schwärze lauert, weiß man auch nicht so klar zu sagen.
Auf den entstehenden Aufnahmen werden dann noch ganz andere Effekte sichtbar. Die Kamera macht es möglich, dass man erkennen kann, wie die Lampen der näheren und ferneren Küstenorte zusammen mit Wolken und Sternen eine ganz eigenartige Lichtstimmung erzeugen.

30 Kommentare

  1. tolle Fotos nur leider sehe ich die nur im Kleinformat ! anklicken und vergrößern funktioniert nicht !

    Gefällt 1 Person

  2. Danke Manni. WordPress hat mir vorhin mitgeteilt, dass mein bisher verwendeter Galerietyp nicht mehr geht und den Beitrag quasi geschreddert 😨 Aauf d2m Computer lassen sich die Bilder vergrößern, auf mobiler Technik habe ich das noch nicht versucht.

    Gefällt 1 Person

  3. Auf dem Smartphone geht es bei mir auch. ..

    Gefällt 1 Person

  4. probiere doch es mal ohne den Galerietyp ! Einfach Einzelfotos ! Ich setze meiner immer so ein und habe keine Probleme. Habe allerdings bei den Einstellungen ein großes Format vorgegeben. Muss grad mal nachschauen wie ich das vorgegeben habe

    Liken

  5. ok aber dann sind die immer noch klein !

    Liken

  6. Einstellungen Medien

    Vorschaubilder = 150 x 150
    Mittel = 300 x 300
    Groß = 1024 x 1024

    Liken

  7. Linsenfutter sagt:

    In unteren Reihe links, das Bild ist der absolute Knaller.

    Gefällt 1 Person

  8. Dann muss man die einzeln aufklicken, ne Galerie läuft durch. Aber ich muss mal sehen, was die jetzt so anbieten.

    Liken

  9. Nö. Ist bei mir nicht. Ich tippe drauf und da werden die sofort vergrößert. Merkwürdig.

    Liken

  10. War auch neulich dort, tolle Aufnahmen 👍

    Gefällt 1 Person

  11. Danke – so richtig gespenstisch wurde es aber erst zu einer anderen Tageszeit 😉

    Liken

  12. Danke Dir 🙂 Der Wald war schon lange mal in Planung, der Besuch hat sich wirklich gelohnt.

    Liken

  13. Linsenfutter sagt:

    Die gezeigten Bilder sind aber sehr gut.

    Gefällt 1 Person

  14. rabirius sagt:

    Dir Fotos gefallen mir sehr gut.

    Gefällt 1 Person

  15. Greta DH sagt:

    Dein Gespensterwald könnte auch ein Märchenwald sein, so schön ist es.

    Gefällt 1 Person

  16. Inge David sagt:

    Beautiful pictures !
    Have a great new week !

    Gefällt 1 Person

  17. Dankeschön 😊

    Liken

  18. Danke Greta. Da kommen noch ein paar Bilder – zu anderen Tageszeiten war es wirklich märchenhaft. 😊

    Gefällt 1 Person

  19. Thanks a lot. I wish you the same 😊

    Gefällt 1 Person

  20. Jane Lurie sagt:

    This is a spectacular collection, Lutz. The night sky and silhouetted trees are a wonderful combination.

    Liken

  21. Thanks Jane. This forest at the coast of Baltic sea is called „Ghost Forest“. At night or in the Blue Hour you can hear whisper there the ghosts 😉

    Gefällt 1 Person

  22. Dankeschön 🙂

    Liken

  23. Amy sagt:

    Stunning images!

    Gefällt 1 Person

  24. Ewald Sindt sagt:

    Lieber Lutz,
    es ist schon gespenstisch was du uns hier anbietest. Gespenstisch gut wollte ich sagen… 😊😊😊
    Lieben Gruß, Ewald

    Wenn sich ein Gespenst vor schlechten Versen scheut,
    So kann uns dies zum großen Troste dienen.
    Gesetzt, daß sie zu unsrer Zeit
    Auch legionenweis‘ erschienen:
    So wird, um sich von allen zu befrein,
    An Versen doch kein Mangel sein.

    Christian Fürchtegott Gellert
    (1715 – 1769), deutscher Erzähler, Fabel- und Liederdichter

    Gefällt 1 Person

  25. Danke Dir Ewald 😊 Wenn ich das mit den Versen vorher gewusst hätte, hätten wir den Geistern vor Ort schon etwas zu erzählen gehabt 😉😂

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.