Darß – Zeitensprung in die Vergangenheit

So, stelle ich mir vor, könnte es vor Millionen Jahren auf der Erde ausgesehen haben.

Uferlos, schwer lastendes Blaugrau, Wasser oder Himmel, es gibt keinen Unterschied.

Leise plätschernde winzige Wellen im Sand, still und stumpf das Meer.
Seltsame Meerestiere entsteigen dem Wasser und beginnen zu laufen, bevölkern allmählich das von merkwürdigen Pflanzen bewachsene Land – lange vor dem Menschen.

Lastende Stille, Frösteln…

Eine eigenartige Stimmung ist das jetzt hier, an einem ganz frühen Oktobermorgen am Darßer Weststrand…

Es wird Zeit, dass ich nun zum Bäcker weiter radle.

Advertisements

27 Gedanken zu “Darß – Zeitensprung in die Vergangenheit

    • Das war wirklich eine außergewöhnliche Stimmung. Zumal es eigentlich noch fast finster war… Umso überraschender immer das, was die Kamera dann als Ergebnis bringt. Mit der Entscheidung zur Anschaffung einer 6D habe ich lange gerungen. Habe zunächst mit diversen Kleinbildkameras und dann mit einer 650D hantiert und in diesem Sommer, als die 6D Mk II kam und die Preise sich etwas veränderten, bei der 6D zugeschlagen. Die ist für mich in der Preislage gerade bei Nachtfotografien unübertroffen. Die 650D hatte da, auch wenn sie mit dem Klappdisplay große Vorteile hat, ihre deutlichen Grenzen…
      Eine weitere Ursache könnte aber durchaus auch in der sächsischen Luft liegen 🙂

      LG Lutz

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.