Vom merkwürdigen Hobby, sich den richtigen Baum auszusuchen.

Es  dämmert schon, schnell wird es dunkel.
Die wenigen Leute, die hier am Waldrand auf schlammigen Wegen unterwegs waren, sind schon wieder auf dem Weg in ihr gemütlich warmes Heim.
Es wird still ringsum, nur von der Bundesstraße, einige hundert Meter entfernt, dringt ein monontones Rauschen.

Da, der Baum dort, der sieht gut aus.
Groß und alt, mit dickem Stamm, einer schön ausgebildeten Krone… Sein Umfeld stimmt auch, er steht fast allein, ließe sich also wirklich gut ablichten.
Gedacht, getan, die ersten Probefotos sind im Kasten.
Der Baum ist wirklich schön.

Allerdings…Aber…

Er hat, wenn man es so beschreiben darf, eine eher biedere Ausstrahlung. Er erweckt den Eindruck, als ob er ohne dramatische Geschichte, ohne Widersprüche und Kämpfe schön aufrecht wachsen und sein jetziges Alter erreichen durfte. Wirkt das nicht ein zu ehrwürdig, vorbildlich, langweilig (?)

Etwas weiter unten steht noch ein Baum. Schön ist der nicht – eher etwas speziell.
Nicht so groß, nicht so aufrecht, etwas verstrubbelt und verschroben, das sieht eher nach wilder Jugend, einem wechselvollem Erwachsenenleben und nicht ganz einfachen Alterungsprozess aus.
Man hat Pilgerwegzeichen an ihm befestigt. So, als ob man sich seines Charakters wohl bewusst war.
Er soll es sein.
Baum vor Sternenhimmel – der kleine Hauch von Ewigkeit.

Advertisements

13 Gedanken zu “Vom merkwürdigen Hobby, sich den richtigen Baum auszusuchen.

  1. Ich suche ihn auch gerade, den richtigen Baum, den ich durchs neue Jahr begleiten möchte. Mal schauen ob ich ihn finde. Die Kriterien hat Du gerade festgelegt: verstrubbelt und verschroben. Danke dafür und noch ein frohes Neues! Ulrike

    Gefällt 1 Person

  2. Und ich dachte beim Lesen des Blogtitels, dass du unterwegs warst in einem Friedwald und dir „deinen Baum“ ausgesucht hast, der mal sein Blätterdach und Krone über dich breiten soll, wenn du nicht mehr in dieser WElt weilst. Ich muss das nämlich noch machen. Sollte ich vorher das Zeitliche segnen, wird’s halt ein Baum, den meine Angehörigen für mich aussuchen. Sobald ich aber umgezogen bin, werde ich „meinem Ruheforst“ einen Besuch abstatten und „meinen Baum“ auswählen!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s