Blaue Stille (Connemara/ Irland)

Wir wohnen auf dem Land – dort ist es (gerade an Feiertagen) sehr ruhig – aber nie wirklich still…

Blaue Stunde in der Bucht – vom Atlantik her drängen dunkle Wolken ins Land, ballen sich an den noch dunkleren Silhouetten der Twelve Bens.
Am Nordufer glimmen die ersten Lampen auf, darüber ragt der schroff wirkende Cashel Hill, welcher bei den augenblicklichen Lichtverhältnissen noch massiger wirkt.
Jeder Laut, sei es von Mensch oder Tier, selbst das Rauschen oder Plätschern von Wellen ist verstummt. Ganz ruhig ist das Wasser, in dem Tang treibt und sich die umliegenden Hügelketten spiegeln.
Stille…  Man hört – nichts.
Und die Blaue Stunde dauert an. Wird es nachts dunkel in diesem Land?

(PS: Kleiner Exkurs zu einem ganz anderen Thema: Die Sache mit der Kugel)

Advertisements

4 Gedanken zu “Blaue Stille (Connemara/ Irland)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s